Bleaching

Das Prinzip des Bleachings beruht darauf, dass die dunklen Farbpigmente mit speziellen carbamid- oder wasserstoffperoxidhaltigen

Substanzen aufgehellt werden. Dies funktioniert ähnlich wie das Haarbleichen bzw. Blondieren beim Friseur.

Allgemein zum Bleaching

Bleaching ist eine Technik, bei der stark oxidierende Substanzen zur Aufhellung eingesetzt werden. Es ist eine relativ schonende Art der Aufhellung, bei der Verfärbungen aus dem Schmelz der Zahnhartsubstanz herausgelöst werden. Das Bleaching kann in der Praxis oder zu Hause durchgeführt werden. Ein kombiniertes Vorgehen ist oft am erfolgreichsten.

 

Bleaching ist das Richtige für Sie, wenn:

• die Verfärbungen leicht bis mittel sind

• das Budget beschränkt ist

• Sie mit einer moderaten Aufhellung zufrieden sind

• Sie mit Form und Stellung Ihrer Zähne zufrieden sind

• Sie ein schonendes, nichtinvasives Vorgehen bevorzugen.

 

Tipp: Der Erfolg des Bleachings lässt sich leicht durch Ihre Hautfarbe beeinflussen. Ein etwas dunklerer Teint lässt nicht nur die Haut gesünder aussehen, sondern auch die Zähne wirken sofort weißer! Verzichten Sie 2 Stunden vor dem Homebleaching und vor Zähneputzen auf Zitrusfrüchte und Fruchtsäfte. Dies kann den Schmelz schädigen, da die Säure den Schmelz stark angreift! Wenn bei Ihnen Kronen oder anderer Zahnersatz geplant ist, dann legen Sie sich vorher schon auf Ihre Wunschzahnfarbe fest und bleichen vorher Ihre Zähne, damit der Zahntechniker die Kronen der neuen Zahnfarbe anpasst.

Methoden des Bleaching

Office-Bleaching

Das Zahnfleisch wird vor dem Bleichmittel geschützt, indem ein spezieller Überzug gelegt wird oder ein schützendes, hart werdendes Gel aufgetragen wird. Das Bleichmittel wird aufgetragen und mit einem speziellen Lasergerät aktiviert. Die Zähne werden eine Weile bestrahlt. Danach wird das Bleichmittel abgewaschen und die Zähne fluoridiert um Empfindlichkeiten vorzubeugen. Die Konzentration in der Praxis unterscheidet sich erheblich zu dem, was Sie zu Hause anwenden dürfen.

Home-Bleaching

Wir stellen Ihnen ein Home-Bleaching-Kit zur Verfügung und lassen eine spezielle auf Ihre Zähne angepasste Schiene vom Zahntechniker herstellen. Diese Schiene muss perfekt passen, damit Sie sich Ihr Zahnfleisch nicht durch das Bleachinggel verletzen. Pro Zahn geben Sie in etwa ein Tropfen des Gels in die Schiene. Die Schiene wird je nach Produkt 1-3 Stunden pro Tag getragen. Es gibt aber auch professionelle Bleichmittel, die nur etwa 5 Min. einwirken dürfen. Richten Sie sich streng nach der Anweisung Ihres Zahnarztes oder der Packungsbeilage.

 

Was Sie wissen müssen:

• Eine vollständige Behandlung dauert 4-6 Wochen, aber nach einigen Tagen ist eine Aufhellung sichtbar

• kariöse Zähne müssen vor dem Bleaching behandelt werden

• eine Kombination aus Office und Homebleaching ist die beste Lösung

• Eine „Auffrischung“ des Bleachings kann alle 6-12 Monate nötig werden (Schiene)

• Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte auf Home-Bleaching verzichtet werden

• Home-Bleaching kann Nebenwirkungen wie Zahnempfindlichkeit, Brennen auf dem Zahnfleisch, Verätzungen, Rötungen oder bei Verschlucken des Bleichgels Halsweh verursachen

Wie viel heller werden die Zähne?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im Schnitt werden sie um 7 bis 9 Farbstufen heller. Die meisten Menschen haben eine durchschnittliche Zahnfarbe, die auf der Farbskala mit A3 bezeichnet wird. Mit Bleaching kann die Farbe B1 oder noch heller erzielt werden.

Wie lange hält das Resultat?

Die Haltbarkeit des Bleaching-Effektes ist je nach angewandtem Verfahren und individuellem Konsumverhalten unterschiedlich. Bei regelmäßiger professioneller Zahnreinigung kann die Zahnfarbe im Idealfall bis zu mehreren Jahren halten. Unter ungünstigen Voraussetzungen – z.B. durch starkes Rauchen – können die Zähne aber auch schon nach einigen Monaten wieder nachdunkeln. Aus medizinischer Sicht spricht allerdings nichts dagegen, die Behandlung zu wiederholen.

Welche Voraussetzungen müssen vor einem Bleaching erfüllt sein?

Wie vor jeder anderen Behandlung erfolgt auch vor einem Bleaching zunächst eine professionelle Zahnreinigung. Denn erst wenn alle Ablagerungen von den Zahnoberflächen entfernt sind, kann die Art und den Umfang der Verfärbungen bestimmt und gemeinsam mit dem Patienten festlegen, welche Nuance durch das Bleaching erreicht werden soll. Zudem müssen die Zähne und das Zahnfleisch natürlich völlig gesund sein. Bereits ein kleiner unbehandelter Kariesschaden oder eine defekte Füllung kann zur Folge haben, dass die Bleichsubstanz unkontrolliert in den Zahn eindringt und weitere Schäden entstehen.

Ist Bleaching unbedenklich?

Für die gesunde Mundhöhle stellt das Bleaching kein Risiko dar, vorausgesetzt, die Behandlung wird fachgerecht durchgeführt. Dies belegen inzwischen verschiedene Studien. Das Zahnfleisch muss sorgfältig vor Kontakt mit dem Bleichmittel geschützt und die Vorgehensweise individuell auf die Problematik abgestimmt werden.

Sind Sie bereit wieder unbeschwert lachen zu können?

Kommen Sie gerne auf ein unverbindliches Beratungsgespräch in unserer Praxis vorbei. Wir finden auch für Sie die optimale Lösung!